Pasta mit Garnelen und Rucola

Garnelen mit Rucola und Tomaten

Mögen Sie Rucola? Rucola dieses würzige, intensiv schmeckende Kraut, das an Kresse erinnert und nach Walnüssen schmeckt? Ich mag Rucola, denn sie ist sehr vielseitig verwendbar, egal ob im Salat,  Pasta, Pesto oder Pizza. Sie eignet sich auch wunderbar für grüne Smoothies. Mein Lieblingsrezept mit Rucola ist seit Kurzem Pasta mit Garnelen und Rucola.

Dieses Jahr habe ich es verpasst, Rucola auf meinem Balkon anzupflanzen. Frische Rucola gibt es nicht immer zu kaufen und so greife ich zu, wenn ich sie sehe. Ich bereite dann gerne schnelle Pastagerichte zu. Zu meinen Lieblingsgerichten zählt Pasta mit Tomaten, Rucola und Mozzarella. Seit Kurzem genieße ich die noch kalorienärmere Pasta mit Garnelen und Rucola. Mit dem restlichen Rucola mache ich mir einen Salat mit oder ohne Pasta. Das Rezept für den Pasta Salat mit Rucola und Kirschtomaten und das Rucola Pesto, findest du hier auf meinem Blog.

Sie können geschälte oder ganze Garnelen verwenden, frisch oder tiefgekühlt. Ich habe fast immer eine Packung tiefgekühlte Garnelen zu Hause. Damit kann ich schnell verschiedene Gerichte zubereiten. Am besten schmecken sie, wenn sie mit etwas Zitronensaft beträufelt, bei Zimmertemperatur auftauen. Wenn Sie das vergessen oder keine Zeit haben, können Sie auch die tiefgekühlten Garnelen in die Pfanne geben. Es dauert dann länger, bis sie gar sind, dabei vorsichtig wenden und aufpassen, da es spritzt, wenn das Auftauwasser auf das heiße Fett trifft.

Am schönsten sieht die Pasta mit Garnelen und Rucola mit Kirschtomaten aus. Wenn ich keine Kirschtomaten habe, nehme ich andere Tomaten, die ich in mundgerechte Stücke schneide. Da reife Kirschtomaten süßlich schmecken, helfe ich mit einer Prise Zucker nach.

Wer es schärfer mag, fügt den Tomaten klein geschnittene Chillies zu. Ich mag es nicht ganz so scharf und nehme nur Rosenpaprika.

Wenn es wirklich schnell gehen muss, nehme ich gekaufte Spaghetti, wenn ich mehr Zeit habe, bereite ich die Pasta frisch zu. Meistens Tagliatelle.

Traditionell werden Gerichte mit Fisch oder Meeresfrüchten ohne Parmesan gereicht. Einzige Ausnahme: Pasta, die mit Thunfisch aus der Dose zubereitet wird.

Als Getränk passt Mineralwasser oder leichter trockener Weißwein.

Viel Spaß beim Nachkochen!

Pasta mit Garnelen und Rucola

Zutaten für 2 Personen:

250 g Spaghetti oder 2 Portionen selbst gemachte Tagliatelle
1 – 2 EL Olivenöl
1 Knoblauchzehe
250 g Garnelen, TK oder frisch
Zitronensaft
200 g Tomaten (Kirsch- oder Rispentomaten)
Chillies nach Bedarf
1/2 Bund Rucola
Salz, Pfeffer, Rosenpaprika oder Cayennepfeffer

Zubereitung:

Tiefgekühlte Garnelen mit Zitronensaft beträufeln und bei Zimmertemperatur auftauen lassen.

Ungeschälte Knoblauchzehe mit einem flachen Messer platt drücken. Kirschtomaten halbieren, größere Tomaten je nach Größe vierteln oder achteln. Rucola waschen und trocken schleudern, nach Bedarf kleiner schneiden.

Spaghetti oder selbst gemachte Tagliatelle kochen.

Olivenöl erhitzen, Knoblauch und Garnelen zugeben und von beiden Seiten braten. Beides herausnehmen, Garnelen warm stellen, die Knoblauchzehe wegwerfen oder anderweitig verwenden. Die zerkleinerten Tomaten in die Pfanne geben und ca. 2 – 3 Minuten unter Wenden braten. Wer es etwas schärfer mag, kann klein geschnittene Chillies dazugeben. Mit Salz, Pfeffer, Rosenpaprika oder Cayennepfeffer würzen. Pfanne vom Herd nehmen. Rucola zugeben und vermischen, Garnelen zurück in die Pfanne geben.

Gekochte Pasta unter die Tomaten und Garnelen mischen. Auf tiefe Teller verteilen, eventuell mit etwas Olivenöl beträufeln und sofort servieren.

Buon appetito!