Pastateig Rezept für kleine Haushalte

pastateig rezeptPastateig Rezept für kleine Haushaöte

Die selbst gemachte Pasta nach dem Grundrezept zubereitet ist ein paar Tage haltbar. Gekochte Pasta hält sich im Kühlschrank 2 – 3 Tage und kann, am besten portionsweise, eingefroren werden. Um Pasta länger zu lagern, muss sie ganz durchgetrocknet sein, damit sie nicht schimmelt.

Wenn Sie keine Pasta auf Vorrat zubereiten möchten, probieren Sie das Pastateig Rezept für kleine Haushalte.

Pasta Grundrezept für 1 Person

100g Mehl Type 405 oder 550
1 Ei
1/2 EL Olivenöl
1 Prise Salz
Wasser nach Bedarf
Mehl für die Arbeitsfläche

Pasta Grundrezept für 2 – 3 Personen

200 g Mehl Type 405 oder 550
2 Eier
1 EL Olivenöl
1 Prise Salz
Wasser nach Bedarf
Mehl für die Arbeitsfläche

Zubereitung

Das Mehl mit einer Prise Salz auf eine Arbeitsfläche geben und in der Mitte eine Mulde formen. Die Eier und das Olivenöl in die Mulde geben und mithilfe einer Gabel von innen nach außen mit dem Mehl nach und nach vermengen. Einfacher ist es, den Teig in zuerst in einer Schüssel zu vermengen. Es entsteht eine krümelige Masse. Dann den Teig mit den Handballen auf einer bemehlten Tischplatte weiter kneten, bis der Teig elastisch ist und glänzt. Das dauert ca. 10 Minuten. Ist der Teig zu trocken, etwas Wasser hinzufügen und immer wieder etwas Mehl auf die Hände geben. Bei einem klebrigen Teig, Mehl zugeben. Ein guter Teig darf nicht an den Händen kleben.

Den Teig zu einer Kugel formen und in Klarsichtfolie wickeln. Bei Zimmertemperatur ca. 30 Minuten ruhen lassen. Sie können den Teig bis zu 1 Stunde stehen lassen.

Verarbeitung

Die weitere Verarbeitung hängt davon ab, ob eine Pastamaschine benutzt wird. Wie der Teig ohne Pastamaschine weiter verarbeitet wird, wird beim Grundrezept erklärt. Mit einer Pastamaschine ist das Ausrollen und Schneiden des Teiges einfacher.

Tipps:

  • Die Eier sollen Zimmertemperatur haben, die Eier vorher aus dem Kühlschrank nehmen.
  • Zuerst alle Teigplatten ausrollen und dann schneiden (mit der ersten Platte anfangen).
  • Bei der Zubereitung von Lasagne, Ravioli oder Tortellini den Pastateig sofort, ohne Trockenzeit, weiter verarbeiten.

Verwendete Küchenhelfer

Werbung

Marcato Classic Nudelmaschine Atlas 150*
  • Nudelmaschine Atlas 150 Wellness, produced by...
  • geeignet für Lasagne, Fettuccine & Tagliolini,...
  • Nudelmaschine kann auch mit dem passenden Motor...
  • Bedienungsanleitung nebst Rezept in der Verpackung
  • robust und langlebig

 

18 Kommentare

  1. Karin Denkema

    Hallo,

    Ich vermisse, bei dem Teig- Rezept,
    wie dünn man ihn ausrollen soll ? Ich will ja nicht sofort eine Pasta-Maschine kaufen, ohne
    auszuprobieren, wie selbst gemachte Pasta schmeckt —

    Mit freundlichen Grüßen K. Denkema

    • Hallo Karin,
      stimmt, das habe ich vergessen zu schreiben. Wie dick der Teig ausgerollt wird, hängt von der gewünschten Pastaart ab. Für Tagliatelle, Tagliolini und Tortellini wird der Teig Messerrückendick ausgerollt. Für Lasagne, Ravioli und Cannelloni wird der Teig 2 mm dick ausgerollt. Mit dem Nudelholz wird das nicht so gleichmäßig, wie mit der Maschine. In Italien gibt es ein spezielles Nudelholz für Pasta, das ca. 50 cm lang ist.
      Viel Spaß beim Pasta selber machen!

      Viele Grüße
      Kristina

    • Hallo MM,

      Ich verwende in den Rezepten, wenn nichts anderes angegeben ist, das ganz normale Mehl Type 405.

      Danke für die Anregung, ich werde auf die einzelnen Mehlsorten und die unterschiedliche Verarbeitung noch eingehen.
      LG
      Kristina

  2. Campanula Carpatica

    Ja, fein -aber ein wenig „eingedeutscht“, das Pastarezept -mein italienischer Grossonkel hätte nie und nimmer (auch nicht ganz wenig) Wasser für den Teig verwendet. Was das Mehl anbelangt, so hat er mir zum Pastamehl (grano duro) angeraten. Einen Trick durfte ich lernen: Insofern z.B. für 400 g Mehl 4 Eier benötigt werden, nehme ich 2 ganze Eier und 4 Eigelbe. Das Kneten und Auswallen ist dann weniger anstrengend, da der Teig nicht so stark gummig wird wie mit ganzen Eiern. Das übrig gebliebene Eiweiss kann man anderweitig verwenden, z.B. für Macronen, Biscotti etc.

    • Das Rezept mit den ganzen Eiern und Eigelben kenne ich auch. Bei so vielen Eiern ist eine Zugabe von Flüssigkeit nicht nötig.

      Ich biete hier kein ultimatives Rezept für einen Pastateig an. Es geht um ein Rezept, das sich, ohne Tricks, einfach verarbeiten lässt, das auch Anfängern gelingt.

      Jeder Mehltyp verhält sich bei der Verarbeitung anders. Es können sich auch die Mengen der anderen Zutaten verändern.

      Viele Grüße
      Kristina

    • Für einen Pastateig wird nie Wasser verwendet? Mag wohl für die Mehlsorte grano duro 00 (Hartweizenmehl) zutreffen.
      Es gibt aber auch Pastateig von der Mehlsorte semola di grano duro (Hartweizen Gries). Diese Pasta wird ohne Ei zubereitet und braucht natürlich dann Wasser.
      Dann gibt es noch farina di grano tenero (Weichweizenmehl). Da braucht es dann einen hohen Eigelb-Anteil. Hier braucht es in der Regel natürlich keine Wasserzugabe.

      Bei der Herstellung des Teiges kann man auch auf Salz verzichten, da Salz den Teig brüchig macht. Man muss dann eben dem Kochwasser etwas mehr Salz zufügen. Damit wäre eventuell auch die Diskussion über die Menge Salz im Kochwasser geklärt.

      Ich bin immer wieder erstaunt wie man versucht Leute in die Pfanne zu hauen, dies als sogenannte Besserwisser, die sich die Mühe machen ihre Erkenntnisse und ihre Erfahrungen auf einer Homepage mit anderen zu teilen.
      Dies ist nicht die italienische Art.
      Am Schluss muss es doch schmecken, oder nicht?

  3. Campanula Carpatica

    Vielen Dank, Frau Kristina Marino für die Erläuterung.

    Ich staune dennoch, dass man einem Durchschnittsbürger in DE das Trennen von mehr als eines Eis (für die zusätzlichen Eigelbe) nicht zumuten möchte.
    Es geht keineswegs um einen „ultimativen“ Teig, sondern um Pasta (korrekt: pasticcio), also um einen italienischen Teig -immer ohne Wasserzugabe. Ausnahme bilden die sehr armen Gegenden. Eine Köchin, die Cristina heisst, würde einen pasticcio nur mit Mehl, Eiern und etwas Öl zubereiten.

    Wenn es eine Kristina (mit K) unter Wasserzugabe zubereitet, schmeckt es sicherlich nicht schlecht -es ist aber nicht echt Italienisch. Wasser im Teig erhöht das Risiko zur Pappigkeit, aber Italiener mögen es nun einmal al dente.

    • Hallo einiges was ich hier lese ist vollkommen falsch😔
      Mehl+Wasser ist kein italienischer Teig? Lächerlich.
      Vor 200-250 Jahren hat niemand Teig mit Eiern gemacht das existiert erst seit ca 70-80jahren.
      Beides ist Italienisch und korrekt.

  4. König Susanne

    Ich liebe es zu Kochen, ganz besonders Pasta .
    🙂
    Ob . Korrekte Italienische oder einfache wie hier beschrieben.
    Da ich auch gern experimentiere, würde es mich interessieren,
    wie sich der Teig verhält wenn man z.B. Bärlauch( Pesto) hinzufügen würde.
    Mühte ich gegebenenfalls Zutaten verringern?

    LG Susanne

    • Hallo Susanne,

      mit Pesto habe ich einen Nudelteig noch nicht ausprobiert. Auf jeden Fall wird durch zusätzliche Zutaten die Konsistenz des Teiges verändert. Bei Zutaten in Pulverform (Tomatenpulver, Rote Betepulver, Spinatpulver gibt es z.B. bei Amazon) würde ich etwas weniger Mehl nehmen oder mehr Wasser zugeben, damit die Konsistenz stimmt. Bei „nassen“ Zutaten, wie Pesto, würde ich auf ein Ei verzichten und Wasser nur nach Bedarf zugeben. Je nach Zutat würde ich das Salz weglassen.

      Genaue Rezeptangaben habe ich nicht.
      LG Kristina

  5. Hallo Kristina,

    Dank Deiner tollen Anleitung hat schon beim ersten Versuch alles toll geklappt und wirklich gut geschmeckt.

    Vielen Dank

    Maria

  6. Calovini

    Hallo Kristina,
    ich möchte meine selbstgemachten Nudeln (mit frischen Eiern) gerne länger haltbar machen. Wegen der möglichen Salmonellen-Gefahr will ich natürlich ganz sicher sein. Wie lange genau sollte ich sie (hängend auf einem Nudelständer) trocknen lassen und wie lange kann ich sie dann in einer gut verschlossenen Dose/Glas aufbewahren?
    LG Andrea

    • Hallo Calovini,

      eine genaue Zeitangabe gibt es nicht. Das hängt auch von der Luftfeuchtigkeit ab. Die Nudeln müssen vollständig durchgetrocknet sein. In einem luftdicht geschlossenen Behälter sollen sie genauso haltbar sein, wie gekaufte Nudeln. Ich habe das allerdings selber noch nie ausprobiert. Ich bereite meine Pasta lieber frisch zu oder friere sie (gekocht) ein und verwende sie meistens in einem Auflauf. Wenn es zeitlich knapp ist, verwende ich lieber gekaufte Pasta.

      Liebe Grüße
      Kristina

  7. Jutta Stieber

    Hallo Kristina,
    ich möchte gerne auch mal Teig selbst machen und besitze sogar eine KitchenAid mit Nudelaufsatz.
    ABER ich vertrage absolut kein Olivenöl!
    Könnte ich es durch z.B. Alba Öl ersetzen?

    Dumme Frage, aber ich bin Anfänger….
    Viele Grüße Jutta

    • Hallo Jutta,

      Sie können auch ein anderes Öl verwenden. Das Öl macht den TEig geschmeidiger. Ein Teigrezept ganz ohne Öl werde ich noch veröffentlichen.

      Gutes Gelingen!
      Viele Grüüße
      Kristina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.