Pastatopf – praktisch oder überflüssig?

Pastatopf

Gleich vorweg – ein Pastatopf ist nicht zwingend notwendig zum Pastakochen. Im Prinzip reichen ein ausreichend großer, hoher Topf und ein Nudelsieb zum Pasta kochen. Ich habe meinen Pastatopf seit vielen Jahren im Einsatz und würde ihn nicht mehr hergeben.

Pastatopf mit Sieb im Deckel

Es gibt zwei verschiedene Arten von Pastatöpfen. Zum einem gibt es einen normalen großen Topf, der ein Sieb im Deckel hat. Ich persönlich sehe hier keine Vorteile gegenüber einem normalen großen Topf. Zum Abgießen der Pasta muss ich mit dem Topf genauso zur Spüle gehen, wie mit einem normalen Topf. Ich spare nur den zusätzlichen Seiher. Ich kann mir vorstellen, in diesem Topf große Mengen Gemüse oder Kartoffeln zu kochen.

Die Marke Ballarini steht für gute Qualität. Der Topf besitzt geniale Griffe, die so konzipiert sind, dass der Deckel aus Edelstahl zum Abgießen des Kochwassers gedreht und arretiert werden kann. Der Topf ist aus Aluminium in besonders widerstandsfähiger Ausführung und für alle Herdarten, außer Induktion geeignet. Den Topf kann man bei Amazon bestellen.
Ballarini 8278TE.20 Gli Speciali Neu Pastapronta Pastatopf*

Welche Vorteile hat ein Pastatopf?

Sinnvoller finde ich Pastatöpfe mit Siebeinsatz. Die Pastatöpfe mit Siebeinsatz ermöglichen ein einfaches Abseihen. Ich muss nicht mehr den schweren Topf zur Spüle tragen. Ich brauche kein Sieb zum Ausschütten, das ich extra rausholen muss. Einen weiteren Vorteil sehe ich darin, dass in diesen Töpfen die Pasta nicht überkocht, wenn man sich an die empfohlene Wassermenge hält.

pastatopf-mit-sieb

Ein spezieller Pastatopf

Nach dem Kochen einfach den Siebeinsatz herausheben und das Wasser abtropfen lassen. Praktisch finde ich, dass ich heißes Pastawasser habe, falls ich die Sauce verdünnen möchte. Ich lasse den Topf auf der ausgeschalteten Kochplatte stehen und kann die restliche Pasta warmhalten. Wird ein Nachschub an Pasta gewünscht, tauche ich das Sieb mit der Pasta kurz in das heiße Wasser, damit sie nicht kleben, und kann die Pasta sofort servieren.

Den Pastatopf kann man auch gut zum Spargelkochen benutzen. Dazu den Spargel zu einem Bündel zusammenbinden und rein stellen.

Was spricht gegen einen Pastatopf?

Aus meiner Sicht spricht gegen einen Pastatopf nur Platzmangel in der Küche oder es wird so selten Pasta gekocht, dass sich eine Anschaffung nicht lohnt. Mit dem Pastatopf hat man einen Spezialtopf, der Platz braucht. Wenn man keinen anderen großen Topf hat, kann man den Topf auch für große Mengen Gemüse verwenden. Ohne das Sieb kann ich den Topf als Suppentopf einsetzen.

Meine Einkaufstipps für Pastatöpfe

Ich bin ein Fan von Edelstahl, er spart Energie und ist leicht zu reinigen. Beim Edelstahl gibt es große Qualitätsunterschiede in der Zusammensetzung und Verarbeitung. Einige Edelstahltöpfe eignen sich auch für Induktionsherde. Gute Qualität ist zwar teuerer in der Anschaffung aber auf Dauer preiswerter.

Für jeden Haushalt die richtige Topfgröße wählen. Pasta braucht viel Wasser zum Kochen: 1 Liter Wasser je 100 g Pasta.  Die Pastatöpfe gibt es in verschiedenen Größen. Die kleinen Pastatöpfe haben Ø 18 cm und fassen ca. 3 Liter Wasser. Die nächste Topfgröße hat Ø 20 cm und fasst ca. 5 Liter Wasser. Die ganz großen Töpfe mit Ø 24 cm fassen 7 – 8 Liter Wasser. Für kleine Haushalte reicht ein 3-Liter-Topf aus, für 4 Personen ist eine Topfgröße ab 5 Liter zu empfehlen.

Meine Empfehlungen für den Pastatopf Kauf

Meinen Pastatopf haben mir meine Eltern vor Jahren aus Italien mitgebracht. Von den hier vorgestellten Pastatöpfen ist mein Favorit der Vitaliano Rosso. Die vorgestellten Pastatöpfe sind von guter Qualität und kosten bei Amazon, je nach Größe, ab 70,- €.

Italienisches Design für die Pastatöpfe von Silit

Vitaliano rosso

Vitaliano steht für Dolce Vita für zu Hause! Die Pastatöpfe haben ein sehr schönes Design und sind nur in der Größe Ø 24 cm erhältlich. Sie fassen ca. 8,5 liter Wasser und sind bestens geeignet, wenn man viel Pasta auf einmal kochen will. Die Pastatöpfe sind spülmaschinenfest und für alle Herdarten geeignet. Alle Töpfe haben einen Innensieb aus Edelstahl und einen Glasdeckel. Der Außentopf ist aus Funktionskeramik „Made in Germany“.

Die Pastatöpfe sind in den Farben Rot – Vitaliano Rosso, Vanille – Vitaliano Vanille, Schwarz – Vitaliano Nero und Braun – Vitaliano Marrone erhältlich.
Silit 0524.1868.11 Pastatopf mit Deckel 24 cm Vitaliano Rosso*

Die Pastatöpfe aus Edelstahl von Silit

Pastatopf von Silit Ø 20 cm

Die Pastatöpfe aus rostfreiem poliertem Edelstahl sind in den Größen Ø 20 cm und Ø 24 cm erhältlich. Der Ø 20 cm Topf fasst 5,2 Liter und der Ø 24 cm Topf fasst 8,3 Liter. Beide Töpfe haben einen Sichtkochdeckel mit Edelstahleinfassung zum wasserarmen, energiesparenden Kochen. Der Silitherm®-Allherdboden ist für alle Herdarten, inklusive Induktion, geeignet. Die Töpfe sind spülmaschinenfest.
Silit 524604311 Pastatopf mit Deckel 24 cm, Style*
Silit 520604311 Pastatopf mit Deckel 20 cm, Style*

 Die Pastatöpfe von WMF aus Edelstahl

Pastatopf von WMF Ø 20 cm

Die Pastatöpfe von WMF sind aus Cromargan® Edelstahl rostfrei 18/10, poliert. Sie sind spülmaschinenfest und für Induktionsplatten geeignet. Der Ø 24 cm Topf fasst ca. 7 Liter und hat einen Glasdeckel. Die Pasta wird in diesem Topf in einem Einsatz mit Standring gekocht, das Wasser kocht dadurch nicht über. Der Pastatopf von WMF gibt es noch in den Größen: Ø 18 cm und Ø 24 cm zu kaufen.
WMF 0718826040 Nudeltopf Ø 18 cm Mini*
WMF 0720916040 Nudeltopf Ø 20 cm mit Glasdeckel*
WMF 0724919990 Nudeltopf Ø 24 cm mit Glasdeckel*

Die Pastatöpfe auf einen Blick

Werbung

Merken

Merken

1 Kommentare

  1. Hi Kristina,
    ich finde einen Pastatopf gut und nützlich. Finde der kann arbeit ersparen gerade beim abgießen finde ich es sehr lässt ohne so einen Topf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.