Schmeckt nach Süden – Lasagne mit Auberginen

Lasagne mit Auberginen

Mögen Sie Auberginen? Haben Sie schon einmal Lasagne mit Auberginen gegessen? Nein? Sollten Sie unbedingt probieren. In Sizilien gehören die Lasagne mit Auberginen zu den Klassikern. Die Aubergine zählt dort, neben Tomaten, zu den beliebtesten Gemüsesorten. Hier sind sie in einem Rezept vereint.

Sie können die Lasagne selbstverständlich auch mit gekauften Lasagneplatten zubereiten, die sie nicht vorkochen müssen. Lasagneplatten selber zu machen dauert zwar länger, schmeckt aber auf jeden Fall besser. Sie haben den Vorteil, dass Sie die Platten nach der Größe der Auflaufform zuschneiden und nicht stückeln müssen. Mir schmecken die selbst gemachten Lasagne besser, wenn ich die Lasagneplatten vorkoche.

Die Auberginen saugen beim Braten viel Öl auf. Deswegen werden sie vor dem Braten mit Salz bestreut und stehen gelassen, damit sie “ausbluten” können. Da ich keine zu fettigen Gerichte mag, nehme ich zum Braten nur so viel Öl, wie nötig. Alternativ können die Auberginenscheiben im Backofen gebraten werden. Dazu die Auberginenscheiben mit Olivenöl bestreichen und im Ofen braten. Ich habe die Lasagne auf beide Arten zubereitet und muss gestehen, dass mir die, mit den in Olivenöl gebratenen Auberginen besser schmecken.

Für die Hackfleischsauce ist es egal, welches Hackfleisch Sie nehmen. Nehmen Sie das, welches Ihnen am besten schmeckt. Ich nehme wahlweise Rinderhackfleisch, gemischtes Hackfleisch oder Putenhackfleisch. Sie können sich auch für die vegetarische Variante ganz ohne Hackfleisch entscheiden.

Buon appetito!

Lasagne mit Auberginen in der Auflaufform

Lasagne mit Auberginen

Zutaten für 2 Personen:

Pastateig
100 g Mehl Type 405
100 g Hartweizengrieß
2 Eier
Salz, etwas Wasser

Sauce
500 g passierte Tomaten
1 Zwiebel
Knoblauch
1 EL Olivenöl
100 g Hackfleisch (wahlweise)
Salz, Pfeffer, Oregano, Sardellenpaste, Rosenpaprika

Sonstiges
1 Aubergine ca. 400 g
Öl zum Braten
125 g (1 Päckchen) Mozzarella

Zubereitung:

Lasagneplatten: Pastateig zubereiten und mindestens 1 Stunde ruhen lassen. Teig mit der Pastamaschine ausrollen. Die Lasagneplatten nach der Größe der Auflaufform zuschneiden. Für 3 Schichten brauchen Sie 4 Lasagneplatten. Schichtweise in 3 – 4 Minuten im sprudelnden Salzwasser kochen und auf einem Geschirrtuch abtropfen lassen.

Auberginen: Auberginen in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden, mit Salz bestreuen und mindestens ½ Stunde stehen lassen. Die Auberginenscheiben in einem Küchentuch ausdrücken und schichtweise von beiden Seiten in dem Olivenöl braten, bis sie schön braun sind. Nicht zu viel Olivenöl auf einmal nehmen, sonst werden die Auberginenscheiben zu fettig. Auf Küchentüchern abtropfen lassen.

Sauce: Zwiebeln würfeln und in 1 EL Olivenöl andünsten, bis sie glasig sind. Hackfleisch zugeben und braten, bis es braun ist. Mit den passierten Tomaten ablöschen und würzen. Knoblauch mit einer Knoblauchpresse durchdrücken und dazugeben. MIndestens eine ½ Stunde köcheln lassen.

Mozzarella würfeln.

Fertigstellen: Die angegebenen Mengen reichen für 2 – 3 Schichten, je nach der Größe der Auflaufform, aus. Die gebratenen Auberginen durch 2 bzw. 3 teilen. Den Boden der Auflaufform mit der Hackfleischsauce bedecken. Sauce durch 3 bzw. 4 teilen. Die Auflaufform mit einer Lasagneplatte auslegen. Auberginenscheiben darauf verteilen. Mit Sauce bedecken. Mit der nächsten Schicht fortfahren. Mit einer Lasagneplatte abschließen und die restliche Sauce verteilen. Zum Schluss mit den Mozzarellawürfeln bestreuen.

Im vorgeheizten Ofen bei 200° ( Umluft 180°) ca. 30 Minuten backen.

Viel Spaß beim Nachkochen!

Zeitplan:

  1. Den Teig zubereiten
  2. Auberginen vorbereiten
  3. Während die Auberginen ziehen, die Hackfleischsauce kochen
  4. Teig ausrollen und zuschneiden
  5. Lasagneplatten kochen
  6. Auberginen braten
  7. Mozzarelel würfeln.
  8. Lasagne fertigstellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.