Spaghetti mit Paprika Pesto

Spaghetti und Paprika Pesto

Im Spätsommer schmecken Paprikaschoten am besten. Sonnengereift entwickeln sie ein ganz intensives Aroma. Da schmecken nicht nur Antipasti aus gebratener Paprika, sondern auch ein Paprika Pesto aus frischen roten Paprikaschoten zubereitet.

Da rote Gemüsepaprika leicht süßlich schmeckt, habe ich überlegt, wie ich das Pesto herzhafter bekomme. Ich weiß nicht mehr, ob die Idee mit dem Ziegenfrischkäse von mir stammt oder ich es irgendwo gelesen habe. Wer gerne scharf isst, kann auch frische Chilischoten für das Pesto verwenden. Dazu werden die Chilischoten in ganz feine Ringe geschnitten. Eine ganz andere Note bekommt das Paprika Pesto mit frischem Ingwer. Dazu den Ingwer fein reiben und unterrühren.

Durch den Frischkäse wird das Paprika Pesto durch längeres Stehen fest. Ich habe die Reste als Brotaufstrich gegessen und war begeistert. Beim nächsten Mal werde ich die doppelte Menge zubereiten und esse dann zuerst Spaghetti mit Paprika Pesto und am nächsten Tag das Paprika Pesto als Brotaufstrich.

Das Paprika Pesto lässt sich gut vorbereiten denn es hält sich ein paar Tage im Kühlschrank. In hübsche Gläser verpackt und mit einer Packung Spaghetti ist es ein schönes Geschenk für Spaghettifans.

Zutaten für 2 Personen
500 g rote Paprikaschoten
1 Knoblauchzehe
25 g Pinienkerne
1 TL Tomatenmark
Olivenöl
200 g Ziegenfrischkäse
Salz, Pfeffer, Rosenpaprika oder Chili
250 g Spaghetti
frisch geriebenen Parmesan
Zubereitung:

Backofen auf 225 Grad vorheizen. Die Paprikaschoten halbieren, vom Stiel und den Kernen befreien. Paprika waschen, abtrocknen und vierteln. Ein Backblech oder Rost mit Alufolie auslegen und einen Rand hochziehen. Die Paprikaviertel mit der Haut nach oben auf die Folie legen. Die Paprika rösten, bis sie schwarze Blasen wirft.

Die gerösteten Paprikaviertel in eine Schüssel geben. Die Schüssel mit Frischhaltefolie verschließen und abkühlen lassen. Alternativ können Sie eine Frischhaltedose nehmen und fest verschließen. Die Paprikaviertel lassen sich jetzt ganz leicht häuten. Es bleiben ca. 200 g gebratene Paprika übrig.

Die Paprikaviertel etwas klein schneiden und mit dem Knoblauch, den Pinienkernen und dem Frischkäse pürieren. Tomatenmark zugeben und mit Salz, Pfeffer und Rosenpaprika abschmecken. Nach Bedarf Olivenöl zugeben.

Die gekochten, gut abgetropften Spaghetti mit dem Paprika Pesto vermengen. Wahlweise mit frisch geriebenem Parmesan servieren.

Buon appetito!

Tipps:

  • Statt Ziegenfrischkäse können Sie einen Frischkäse Ihrer Wahl nehmen.
  • Als Pasta eignen sich Spaghetti, Penne oder Tortiglioni.
  • Lässt sich gut vorbereiten.
  • Das Paprika Pesto wird durch Stehenlassen fest und eignet sich als Brotaufstrich.
  • Ohne Alufolie tropft der austretende Saft auf das Backblech oder auf Ofenboden, bäckt fest und lässt sich schwer entfernen.

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.