Pasta mit Fenchel und Lachs

Pasta mit Fenchel und Lachs

Bei Fenchel denken viele Menschen an Fencheltee, den ich zugegebener Maße nicht mag und nur unter Protest trinken würde. Frischer Fenchel schmeckt intensiv nach Anis. In Italien wird aus frischem Fenchel Salat zubereitet. Ich mag Fenchel am liebsten gekocht. Gedünstet schmeckt Fenchel milder und der Anisgeschmack tritt in den Hintergrund. Am liebsten verwende ich Fenchel in Verbindung mit Lachs.

Die Sauce für  „Pasta mit Fenchel und Lachs“ ist schnell zubereitet. Ich nehme dafür frisches oder tiefgefrorenes Lachsfilet. Das Gericht kann auch mit geräuchertem Lachs zubereitet werden, dann allerdings sparsam mit Salz umgehen. Der tiefgefrorene Lachs schmeckt besser, wenn er bei Zimmertemperatur auftaut. Bei Zeitmangel kann das Lachsfilet auch in der Sauce auftauen und dann in Stücke zerteilt werden.

Die Sauce wird mit Sahne und Weißwein verfeinert. Sie mögen keinen Weißwein? Dann nehmen Sie Wasser oder mehr Sahne.

Dieses Gericht genieße ich ohne Parmesan.

Pasta mit Fenchel und Lachs

Zutaten für 2 Personen:

1 kleine Knolle Fenchel
125 g Lachsfilet
1 kleine Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
1 EL Olivenöl
1/8 l Weißwein
100 ml Sahne
1 Bio-Zitrone
Salz, Pfeffer
200 g Tagliatelle, roh oder
2 Portionen selbst gemachte

Zubereitung:

Sauce: Die Zwiebel schälen und klein würfeln. Knoblauch schälen. Den Fenchel putzen und in Scheiben schneiden. Das Lachsfilet in mundgerechte Stücke zerteilen. Aus der Zitrone mit einem Zitronenschaber Zesten reißen.

Das Olivenöl erhitzen und die Zwiebelwürfel andünsten, bis sie glasig sind. Knoblauch mit einer Knoblauchpresse durchpressen, zugeben und umrühren. Die Fenchelscheiben zufügen und mit dem Weißwein ablöschen. Ca. 10 Minuten bei geschlossenem Deckel dünsten, bis der Fenchel gar ist. Die Sahne angießen, etwas einkochen lassen. Die Sauce sollte dickflüssig sein. Die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Lachs zugeben und kurz erhitzen, bis der Lachs gar ist.

Pasta: Bei Verwendung von rohen Tagliatelle, zuerst die Pasta kochen. Während die Pasta kocht, die Sauce zubereiten. Selbst gemachte Tagliatelle kochen, während die Sauce vor sich hinköchelt, da sie eine sehr kurze Kochzeit haben. (Wasser vorher aufsetzen). Pasta abgießen.

Fertigstellen: Die gekochte Pasta in die Sauce geben und vorsichtig umrühren. Auf die Teller verteilen und mit den Zitronenzesten bestreut servieren.


Buon appetito!

Tipps:

  • Lachsfilet frisch oder gefroren
  • geräucherter Lachs ist fetter als frischer Lachs
  • beim geräucherten Lachs sparsam mit Salz umgehen
  • tiefgefrorenen Lachs vorher langsam bei Zimmertemperatur auftauen lassen
  • unterschiedliche Kochzeiten bei gekauften rohen Tagliatelle und selbst gemachter Tagliatelle, beachten
  • gekochte Tagliatelle vom Vortag direkt in die Sauce geben und kurz erwärmen
  • statt Weißwein, Wasser oder Sahne nehmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.