Gelingt immer – Pastateig Grundrezept

Pastateig Grundrezept

Es gibt unzählige Nudelteig und Pastateig Rezepte. Rezepte mit Ei oder ohne Ei, mit Salz oder ohne Salz, mit oder ohne Olivenöl, mit anderen Mehlsorten oder Mehlmischungen. Ein selbst gemachter Nudelteig besteht immer aus Mehl und Wasser. Dieses Pastateig Grundrezept ist international und gelingt immer. Egal ob italienische Pasta oder deutsche Nudeln. Dieser Grundteig kann für alle Nudelarten verwendet werden.

Pastateig Grundrezept für 4 – 6 Portionen

400g Mehl Type 405 oder 550
4 Eier
1 EL Olivenöl
1 Prise Salz
Wasser nach Bedarf
Mehl für die Arbeitsfläche

Das Mehl mit einer Prise Salz auf eine Arbeitsfläche geben und in der Mitte eine Mulde formen. Die Eier und das Olivenöl in die Mulde geben und mithilfe einer Gabel von innen nach außen mit dem Mehl nach und nach vermengen. Einfacher ist es, den Teig in zuerst in einer Schüssel zu vermengen. Es entsteht eine krümelige Masse. Dann den Teig mit den Handballen auf einer bemehlten Tischplatte weiter kneten, bis der Teig elastisch ist und glänzt. Das dauert ca. 10 Minuten. Ist der Teig zu trocken, etwas Wasser hinzufügen und immer wieder etwas Mehl auf die Hände geben. Bei einem klebrigen Teig, Mehl zugeben. Ein guter Teig darf nicht an den Händen kleben.

Tipps
  • Die Eier sollen Zimmertemperatur haben. Bitte die Eier nicht direkt aus dem Kühlschrank nehmen.
  • Um Klümpchen beim Anrühren zu verhindern, das Mehl vorher sieben.
  • Mit lauwarmem Wasser knetet sich der Teig besser.
  • Bei der Zubereitung von Lasagne, Cannelloni, Ravioli oder Tortellini kann der Pastateig sofort, ohne Trockenzeit, weiter verarbeitet werden.

Den Teig zu einer Kugel formen und in Klarsichtfolie. Bei Zimmertemperatur ca. 30 Minuten ruhen lassen. Sie können den Teig bis zu 24 Stunden im Kühlschrank stehen lassen.

Pastateig ausrollen

Nach der Ruhezeit den Teig und die Arbeitsfläche gleichmäßig mit Mehl bestäuben. Den Teig in 3 – 4 Teile teilen und mit dem Nudelholz portionsweise zu dünnen Teigplatten ausrollen. Immer von der Mitte zum Rand arbeiten. Den restlichen Teig wieder in die Folie wickeln. Die Dicke der Teigplatten richtet sich nach der gewünschten Nudelart. Für Tagliatelle, Tagliolini und Tortellini wird der Teig Messerrückendick , für Lasagne, Ravioli und Cannelloni wird der Teig 2 mm dick ausgerollt. Wenn Sie eine Nudelmaschine besitzen, übernimmt die das Ausrollen zu gleichmäßigen dünnen Teigplatten.

Tipp: Am besten eignet sich ein Backbrett* aus Holz, das nicht so glatt ist, wie eine Arbeitsfläche und genügend groß ist. Zusammen mit einem italienischen Nudelholz*, das ist dünner und mindestens 60 cm lang, geht das Ausrollen einfacher von der Hand. 

Pasta schneiden

Die Teigplatte leicht mit Mehl bestäuben und zur gewünschten Nudelart schneiden.

Besonders einfach sind Bandnudeln. Dazu die Teigplatten längs zusammenrollen oder falten und mit einem scharfen Messer quer in der gewünschten Breite zuschneiden. Auf einem bemehlten Tuch locker verteilen und ca. 15 Minuten antrocknen lassen. Platzsparend ist ein Pastatrockner.

Selbst gemachte Pasta kochen

Selbst gemachte Pasta hat eine viel kürzere Kochzeit als gekaufte Nudeln. Die Pasta wird in reichlich kochendem Salzwasser, je nach Stärke 3 – 4 Minuten gekocht. Ohne Trockenzeit beträgt die Kochzeit 1 – 2 Minuten.

Clevere Küchenhelfer – mein Shopping-Tipp für Sie

Werbung


Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann bitte teilen!

Letzte Aktualisierung am 8.12.2022 um 21:30 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

2 thoughts on “Gelingt immer – Pastateig Grundrezept

  1. warum soll Nudelteig von Hand geknetet werden?? Da ich das aber nicht mehr schaffe, lasse
    ich diese Arbeit die Küchenmaschine machen Da mir das ausrollen zunehmend schwerer fällt. kaufte ich mir eine Nudelmaschine. (noch nicht ausprobiert) Beim stöbern im Internet bin ich auf verschiedene Nudelteige gestoßen und da wurde von Hand geknetet. Macht es einen Unterschied, ob der teig händisch oder maschinell geknetet wird.

    1. Hallo Waltraud,

      Sie können den Teig auch mit der Pasta- oder Küchenmaschine kneten, es macht keinen Unterschied. Es ist nur so, wenn der Teig mit der Hand geknetet wird, bekommt man ein Gefühl für die richtige Konsistenz. Ein gelungener Teig hängt von mehreren Faktoren ab. Das Verhältnis von Mehl und den „nassen“ Zutaten spielt eine Rolle. Sind die Eier zu klein oder zu groß, braucht man mehr oder weniger Mehl und Wasser. Lesen Sie dazu So gelingt der perfekte Pastateig und den Beitrag über das Mehl.
      Tipp: Wenn Sie den Teig mit der Maschine kneten, nehmen Sie zwischendurch etwas Teig in die Hand und prüfen Sie die Konsistenz. Nach dem Kneten soll der Teig glatt und elastisch sein.
      Fangen Sie mit dem Grundrezept an. Der Teig ist einfach zu machen, nehmen Sie Mehl Type 550, mit dem geht es auf jeden Fall besser. Mit etwas Erfahrung können Sie auch an die anderen Teigrezepte ausprobieren. Am schwierigsten sie die Teige ohne Ei und mit Hartweizengrieß.

      Ich wünsche Ihnen gutes Gelingen und Spaß am Ausprobieren der Rezepte.
      Kristina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert