Pastateig selber machen mit der Nudelmaschine

pastateig mit nudelmaschine

Pastateig selber machen mit der Nudelmaschine geht viel schneller als mit der Hand. Mit der Nudelmaschine wird der Nudelteig zu gleichmäßigen dünnen Teigplatten ausgerollt und verschiedene Nudelarten hergestellt. Eine vollautomatische Pastamaschine übernimmt auch das Mischen und Kneten des Nudelteigs.

Vorbereitung

Einen Nudelteig, z.B. nach dem Grundrezept, zubereiten.  Nach der Ruhezeit den Nudelteig in Portionen aufteilen und bis zur weiteren Verarbeitung wieder einwickeln.
Die Nudelmaschine auf einer stabilen Tischplatte festmachen.

Pastateig mit der Nudelmaschine ausrollen

Die Walzen auf die breiteste Öffnung einstellen und den Nudelteig noch einmal  durchkneten. So wird das gemacht: Eine Portion Teig durch die Walzen drehen, das Teigstück zusammenklappen und mit der Öffnung nach unten erneut durch die Walzen drehen. Den Vorgang 5 – 6 mal wiederholen. Bei Bedarf das Teigstück mit etwas Mehl bestäuben. Ist der Teig schön glatt und gleichmäßig, dann die Walzen 1 Stufe enger stellen und durchdrehen. Die Walzenöffung immer wieder bis zur gewünschten Dicke enger stellen.

Pasta schneiden

Die meisten Nudelmaschinen haben standardmäßig 2 Schneidwalzen. Eine für breite und eine für schmale Nudeln.

Die Nudeln schneiden sich besser, wenn die Teigplatten nicht länger als 25 cm sind. Die Kurbel an der gewünschten Nudelart ansetzen und den Teig durchdrehen. Falls die Schneidwalzen nicht richtig schneiden, ist der Teig zu weich. Dem Teig etwas Mehl zufügen und noch ein Mal durch die glatten Walzen bis zur gewünschten Dicke drehen. Werden dagegen die Teigplatten von den Walzen nicht richtig erfasst, muss etwas Wasser zugefügt werden.

Die geschnittenen Nudeln auf einem bemehlten Tuch oder einem Pastatrockner ausbreiten und ca. 15 Minuten antrocknen lassen.

Ravioli und Tortellini werden aus den Teigplatten mit der Hand geschnitten und ohne Trockenzeit weiter nach Rezept verarbeitet.

Wie mache ich meine Pastamaschine sauber?

Kochzeit

Selbst gemachte Nudeln werden ca. 3 – 4 Minuten gekocht. Je länger die Trockenzeit, desto länger kochen die Nudeln. Die maximale Kochzeit sind 10 Minuten.

Tipps:

  • Kleinere Portionen Teig lassen sich besser verarbeiten.
  • Zuerst alle Teigplatten ausrollen und dann schneiden (mit der ersten Platte anfangen).

Großes Foto:  © Alvaro German Vilela – Fotolia.com

10 Kommentare

  1. Danke für die tolle Anregung. Habe bisher immer ohne Nudelmaschine Pasta gemacht, aber mit einer Maschine geht es einfach viel genauer und schneller. Die Konsistenz wird auch gleichmäßiger habe ich das Gefühl. Vielen Dank!

    • Hallo Nicole,

      die Haltbarkeit hängt davon ab, wie trocken die Nudeln sind. Wenn sie nicht ganz durchgetrocknet sind, besteht Schimmelgefahr. Außerdem zieht Salz Feuchtigkeit an. Eine verlässliche Trockenzeit kann ich nicht angeben. Sie hängt auch ab von der Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit.
      Pasta mindestens 36 Stunden trocknen, dann ist sie ca. 3 Monate haltbar. Dunkel und trocken lagern.
      Selbst gemachte Pasta schmeckt am besten frisch. Gekochte Pasta ist ca. 2 Tage im Kühlschrank haltbar, lässt sich aber gut einfrieren. Wenn ich keine Zeit habe Pasta selber zu machen, nehme ich lieber industriell hergestellte Pasta.
      Zum Verschenken würde ich die Pasta erst kurz vor dem Verschenken herstellen.

      Viele Grüße
      Kristina

  2. Susanne von rekowski

    Susanne von Rekowski, mache gern selbstgemachte Pasta nur der Teig wird nach dem trocknen etwas dunkler sieht nicht so schön aus hat jemand einen Tipp für mich das wäre super danke und schöne feiertage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.